Hallo,

heute habe ich mal wieder etwas anderes für dich. Ein Tutorial in Text-Form 😉

Vorab ein vorher-nachher-Bild damit du siehst, was dich erwartet:

Dark Contrasts (44)

Schritt 1:

RAW-Entwicklung

Farbtemparatur und Tonung anpassen. Ein kalibrierter Monitor ist empfehlenswert. Ich nutze den Spyder5Elite

Dark Contrasts (1)

Schritt 2:

Lichter absenken und Tiefen aufhellen, damit das Ausgangsbild möglichst „flau“ wird – Die Kontraste werden später rein gehauen 😉

Dark Contrasts (2)

Schritt 3:

Grundschärfe verpassen. Mit gedrückter Alt-Taste wird beim Schärfe-Regler das Bild in Lightroom schwarz-weiß angezeigt, damit du nicht von Farben abgelenkt wirst.

Dark Contrasts (3)

Schritt 4:

Auch beim Maskieren die Alt-Taste drücken. Alles weiße wird geschärft, das schwarze wird ausmaskiert.

Dark Contrasts (4)

Schritt 5:

Ich nutze meistens Das Profil Camera Portrait, da es die Farben etwas schöner darstellt (bei Portraits)

Dark Contrasts (5)

Schritt 6:

Photoshop:

Dupliziere die Hintergrundebene. Falls diese Hintergrund-Ebene ein Smartobjekt ist, bitte rastern.

Mit Smart-Objekten funktioniert die Frequenztrennung nicht richtig.

Die neue Ebene direkt nochmal duplizieren und ausblenden.

Dark Contrasts (6)

Schritt 7:

Die erste duplizierte Ebene „weichzeichnen“ über Filter > Rauschfilter > Helligkeit interpolieren

Dark Contrasts (7)

Schritt 8:

Wähle einen Wert, bei dem die Poren (Strukturen) grade nicht mehr sichtbar sind

Dark Contrasts (8)

Schritt 9:

Die zweite duplizierte Ebene wird über Bild > Bildberechnungen „geschärft“. Die Werte stehen im Bild. Die Ebene, mit der Verrechnet wird ist deine weichgezeichnete Ebene.

Dark Contrasts (9)

Schritt 10:

Die obere Ebene auf den Modus „Lineares Licht“ stellen um sie auszublenden und zu verrechnen.

Dark Contrasts (10)

Schritt 11:

Mit dem Kopier-Stempelwerkzeug kannst du nun saubere Strukturen aufnehmen und die Hautunreinheiten korrigieren.

Dark Contrasts (11)

Schritt 12:

Als nächstes kommt Dodge & Burn.

Dazu legst du 2 Tonwertkorrektur-Ebenen an.

Dark Contrasts (12)

Schritt 13:

Bei der ersten ziehst du die Kurve mittig nach rechts (das Bild wird dunkler)

Dark Contrasts (13)

Schritt 14:

Und bei der zweiten nach links (das Bild wird heller)

Dark Contrasts (14)

Schritt 15:

Du kannst sie umbenennen um immer direkt zu wissen, welche Ebene für was zuständig ist.

Dark Contrasts (15)

Schritt 16:

Die Ebenenmasken kehrst du mit STRG + i um

Dark Contrasts (16)

Schritt 17:

Mit einem weißen Pinsel malst du dir Highlight und dunkelst Stellen ab, die Schatten verdienen.

Einsatzmöglichkeiten von Dodge & Burn habe ich hier beschrieben.

Dark Contrasts (17)

Schritt 18:

Jetzt fasst du die Ebenen nach oben auf eine neue Ebene zusammen (STRG +Umsch + Alt +E )

Dark Contrasts (18)

Schritt 19:

Damit du nachträgliche Änderungen vornehmen kannst, wandle diese Ebene in ein Smart-Objekt um

Dark Contrasts (19)

Schritt 20:

Jetzt kannst du NIK-Filter > Color Efex Pro 4 öffnen

Dark Contrasts (20)

Schritt 21:

Du kannst in NIK Dark-Contrasts anwenden und Kontroll-Punkte setzen um das Gesicht nicht zu bearbeiten (das kommt Später)

Dark Contrasts (21)

Schritt 22:

Oben an der Stirn und auf seinem Shirt habe ich Kontrollpunkte gesetzt

Dark Contrasts (22)

Schritt 23:

Zurück in Photoshop legen wir eine Steintextur ins Bild.  119 Stein-Texturen in voller Auflösung bekommst du hier.

Dark Contrasts (24)

Schritt 24:

Die Textur wird rein geladen und bestätigt.

Dark Contrasts (25)

Schritt 25:

Setze die Ebene mit der Textur auf Hartes Licht oder einen anderen Ebenenmodus

Dark Contrasts (26)

Schritt 26:

Auf einer Ebenenemaske pinselst du die Person „frei“ (mit einem schwarzen Pinsel auf einer weißen Maske)

Dark Contrasts (27)

Schritt 27:

Klicke mit gedrückter Alt-Taste auf die Maske blendet sie so ein:

Dark Contrasts (28)

Schritt 28:

So sieht die Maske aus. Wenn du am Rand entlang gemalt hast, kannst du das Innere leicht ausmalen

Dark Contrasts (29)

Schritt 29:

Die Texturen-Ebene öffne ich mit Analog Efex Pro 2 um ihr einen coolen Look zu verpassen.

Dark Contrasts (30)

Schritt 30:

Klassische Kamera 4 hat einen tollen Cross-Look

Dark Contrasts (31)

Schritt 31:

Danach öffnest du den Camera-RAW-Filter

Dark Contrasts (32)

Schritt 32:

Ich habe einen Radial-Filter aufgezogen und hinter dem Model die Wand heller erstrahlen lassen.

Dark Contrasts (33)

Schritt 33:

Die Deckkraft des Filters kannst du mit einem Doppelklick auf das markierte Symbol anpassen. Hierüber könntest du auch den Modus dieses Filters ändern.

Dark Contrasts (34)

Schritt 34:

Danach geht’s nochmal in den Kamera-RAW-Filter (in einen neuen, nicht den vorhandenen öffnen)

Dark Contrasts (35)

Schritt 35:

Die Belichtung der Wand-Textur habe ich abgesenkt und die Klarheit hochgedreht um die Kontraste / Strukturen zu erhöhen.

Außerdem habe ich die Farbtemparatur kühler gemacht und die Dynamik abgesenkt.

Dark Contrasts (37)

Schritt 36:

Die Ebene zeichne ich weich, damit sie sich besser vom Model abhebt.

Dark Contrasts (38)

Schritt 37:

Der Wert ist Geschmacksache, ich nehme hier einen Wert von 5 Pixeln.

Dark Contrasts (39)

Die Ebenenmaske

Dark Contrasts (40)

Schritt 38:

Öffne erneut NIK > Color Efex Pro 4

Dark Contrasts (41)

Schritt 39:

Diese Einstellungen habe ich verwendet:

Dark Contrasts (42)

Und hier noch das Ergebnis:

Dark Contrasts (45)

 

So, ich hoffe, dir hat das Tutorial gefallen!?

Wenn du noch Fragen hast, schreib sie gerne in die Kommentare.

 

Übrigens, auf meine 119 Stein-Texturen gibt’s für kurze Zeit um 30% Rabatt, das heißt für 11,90 € (brutto) (=0,10€ pro hochauflösender Textur)

Sicher dir jetzt deinen Rabatt und erstelle tolle Bilder damit!

(private und kommerzielle Nutzung erlaubt)

Steintexturen_Rabatt

Der Verkauf und Versand erfolgt durch Digistore24.com und du bist vollkommen risikolos durch 14 Tage Rückgaberecht!

Portrait-Fotografie ist deine Leidenschaft?
Gerne sende ich dir wöchentlich hochwertige Tipps rund um die Portrait-Fotografie!
Deine Daten werden vertraulich behandelt! Garantiert Spamfrei!
2173 Total 1 Heute

Share This: